Pinterest und das Urheberrecht

Prentu.de
Test – Prentu.de / Online Fotoservice
27. April 2015
Bildvorstellung – Girl on Fire
8. Juni 2015
Show all

Vielleicht nutzt der eine oder andere ja auch die Plattform „Pinterest“, um Bilder und sonstige Inhalte zu teilen. Bis vor Kurzem habe ich Pinterest ebenfalls genutzt, um mir Bilder als Inspiration für meine eigenen Arbeiten abzulegen oder einfach um mir eindrucksvolle Werke abzuspeichern und diese mit anderen Nutzern von Pinterest zu teilen.

Das teilen auf Pinterest ist denkbar einfach. Im Prinzip funktioniert das Ganze wie mit Facebook. Ist man zum Beispiel auf 500px.com unterwegs, sieht ein Bild welches man auf Pinterest teilen will, klickt man einfach auf den entsprechenden Button und schwupps geht ein neues Fenster auf. Man loggt sich in seinen Pinterest-Account ein und wählt die Pinnwand aus, in der das Bild gespeichert werden soll. Fertig!

Fertig?

Na ja, das dachte ich zumindest immer. Bis ich am letzten Freitag einen Anruf von einer Fotografin bekam, die mich recht erbost fragte, wie ich denn dazu käme 2 ihrer Bilder auf Pinterest zu veröffentlichen. Ich sagte ihr, dass ich sie dort nicht veröffentlicht hätte, sondern das Bild lediglich geteilt hätte. Schließlich sei ja auch die Quelle des Bildes angegeben. Ihr wäre das aber völlig egal uns sie bestehe darauf, die Bilder umgehend zu entfernen. Um hier nicht irgendeinen Stress zu verursachen, habe ich natürlich die beiden besagten Bilder von meiner Pinnwand gelöscht.

Daraufhin habe ich mich etwas intensiver mit der Frage des Urheberrechts in Verbindung mit Pinterest auseinander gesetzt und kam dann letztendlich zu dem Schluss, sämtliche Pinnwände auf Pinterest zu löschen und mich zukünftig von dieser Plattform fernzuhalten.

In meinem konkreten Fall lag wohl wirklich eine Urheberrechtsverletzung vor und ich kann im Nachhinein froh sein, dass die Fotografin mich noch gebeten hat, die Bilder zu entfernen. Im schlimmsten Falle hätte sie die Sache einem Anwalt übergeben können und ich hätte mal locker > 1.000 Euro pro Bild zahlen müssen. Und ganz ehrlich, das ist mir Pinterest auf keinen Fall wert!

Warum lag eine Urheberrechtsverletzung vor?

Die beiden Bilder, die ich auf Pinterest gepint hatte, stammen aus dem Fotoportal „Fotocommunity.de“, bei dem ich auch selbst Mitglied bin und hier auch einen Teil meiner Bilder veröffentliche. Was mir bis dahin gar nicht bewusst war ist die Tatsache, dass dort auch Bilder veröffentlicht werden können, die nicht öffentlich sind und nur von Mitgliedern der Fotocommunity gesehen werden können. Durch das Teilen der Bilder auf Pinterest lag eine nicht genehmigte Veröffentlichung der Bilder im Internet vor und somit eben eine Urheberrechtsverletzung. Das Recht der Veröffentlichung von Bildern im Netz obliegt eben allein dem Urheber oder benötigt zumindest dessen Genehmigung und eine solche lag nicht vor.

Nun ist es sicherlich nicht so, dass sämtliche Inhalte von Pinterest gegen das Urheberrecht verstoßen, aber man sollte sich auf jeden Fall bewusst machen, dass im Falle einer Urheberrechtsverletzung nicht die Plattform, sonder der Nutzer haftbar gemacht werden kann.

Was muss ich beachten, wenn ich Inhalte teilen will?

Zunächst einmal müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass Pinterest beim Teilen eine Kopie des ursprünglichen Bildes anlegt. Es wird also im Prinzip vervielfältigt, ohne dass der Rechteinhaber hierüber sein Einverständnis gegeben hat. Anders also als beim Einbetten von Links, wird hier also eine richtige Kopie des Bildes angelegt. Ich habe dies bewusst zweimal geschrieben!

Somit benötige ich im Prinzip für jedes geteilte Bild, bzw. jeden geteilten Inhalt VORHER die Einwilligung des Rechteinhabers.

Ich muss mir also vor dem Teilen erst einmal darüber klar werden, ob ich Inhalte von Plattformen überhaupt teilen darf. Wenn man zum Beispiel Bilder auf der Plattform „500px.com“ hochlädt, dürfen diese Bilder auch geteilt werden. So steht in den Nutzungsbedingungen von 500px zum Beispiel:

„By posting Content to the Site you hereby grant to 500px a non-exclusive, transferable, fully paid, worldwide license (with the right to sublicense) to use, distribute, reproduce, modify, adapt, publicly perform and publicly display such Content in connection with the Services.“

 Warum ich meine Pinnwände gelöscht habe

Ehrlich gesagt ist es mir viel zu aufwändig mir zu jedem Bild so viele Gedanken bezüglich des Urheberrechts zu machen. Daher lasse ich es ganz einfach bleiben und bin rechtlich auf der sicheren Seite. Selbst beim Teilen von Inhalten von zum Beispiel 500px.com bleibt noch ein gewisses Restrisiko. Wer garantiert mir denn, dass der Uploader des Bildes auf der Plattform auch der Rechteinhaber ist? Selbst wenn ich in treuen Glauben eine Rechteverletzung begehe ist und bleibt es eine Rechteverletzung.

Auch das Re-Pinnen von Inhalten bei Pinterest birgt diese Gefahren. Wenn man die Quelle des Bildes nicht kennt, diese einen Verstoß gegen das Urheberrecht darstellt, begeht man durch das Re-Pinnen genau den gleichen Verstoß.

Ich will jetzt niemanden davon abhalten Inhalte auf Pinterest zu teilen. Mein Anliegen mit dieses Artikel ist es einfach einen Denkanstoß zu geben und sich mit dem Thema Urheberrecht diesbezüglich einfach mal auseinanderzusetzen. Die Entscheidung, ob man bei Pinterest bleibt oder nicht, muss sowieso jeder für sich selbst treffen.

Zum Abschluss sei noch gesagt, dass dies hier natürlich keine Rechtsberatung ist. Ich habe mir dieses Wissen durch Recherchen im Internet angeeignet und der Inhalt dieses Artikels ist natürlich ohne Gewähr auf den rechtlich korrekten Inhalt.

Und zu allerletzt möchte ich noch sagen, dass dieser Artikel hier sehr gerne geteilt werden darf! 🙂

2 Kommentare

  1. Martin sagt:

    Hallo Stefan,
    danke vielmal für deinen Bericht! Zuerst war ich bei Pinterest sehr interessiert, da ich viele Urlaubsfotos mit Freunde teilen hätte.
    Ich habe endlich http://www.kizoa.de gewählt! Niemand hätte sein Gesicht in einer Werbung sehen, ohne Geld dazu erhalten.
    Kizoa kann ich Sie schon empfehlen 🙂

  2. Storax sagt:

    Wenn man zum Beispiel Bilder auf der Plattform „500px.com“ hochlädt, dürfen diese Bilder auch geteilt werden. So steht in den Nutzungsbedingungen von 500px zum Beispiel:
    Dem würde ich insofern zustimmen, dass dies innerhalb von 500px gilt. Insofern dürfte es aber nicht für pinterest gelten, d.h. „pinnen“ von 500px Inhalten verstößt ggf. gegen das Urheberrecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen