The Knight and the Witch
19. Februar 2015
Der Krieger
6. März 2015
Show all

Am letzten Wochenende habe ich mal wieder das tolle Archiv an Stockfotos von Marcus Ranum auf Deviantart.com durchstöbert. Dabei bin ich bei diesem Portrait hängen geblieben:

 

Sofort kam mir die Idee, diese wunderbare Aufnahme in einer Art Kathedrale zu integrieren. Auf der Suche nach einem geeigneten Stockfoto (natürlich ebenfalls auf Deviantart.com) habe ich nach kurzer Suche dieses hier entdeckt:

Nachfolgend zeige und beschreibe ich euch die wichtigsten Schritte bis zum finalen Bild.

1. Model mittels Fokusfreisteller freigestellt. Diese Freistellmethode funktioniert bei einem grauen Hintergrund wirklich sensationell gut und ist innerhalb weniger Minuten gemacht.

[singlepic id=139 w= h= float=none]

2. Hintergrund im Modus „Ineinanderkopieren“ hinzugefügt.

[singlepic id=140 w= h= float=none]

3. Hintergrund mit der Auswahl des Models stark weichgezeichnet, um das Model später farblich besser zu integrieren.

[singlepic id=141 w= h= float=none]

4. Mittels Brushes Lichteffekte in verschiedenen Farben eingemalt. Für jeden Effekt habe ich eine separate Ebene verwendet, jeweils im Modus „Negativ multiplizieren“.

[singlepic id=142 w= h= float=none]

5. Nun das freigestellte Model eingefügt und die Deckkraft etwas reduziert, damit sich das Model besser in die Farbstimmung integriert. Die Deckkraft wird deshalb reduziert, damit die Farben des Hintergrund etwas durch das Model hindurchscheinen. Es ist nur wichtig, den Hintergrund an der Stelle extrem weichzuzeichnen, da sonst auch die Details des Hintergrunds durch das Model hindurch scheinen. Das will man in der Regel nicht.

[singlepic id=143 w= h= float=none]

6. Neue Ebene im Modus „weiches Licht“ mit 50% grau erstellt und mit Abwedler und Nachbelichter (Dodge & Burn) das Model bearbeitet, um etwas mehr Tiefe im Model zu bekommen.

[singlepic id=144 w= h= float=none]

7. Lens Flare im Modus „Strahlendes Licht“ eingefügt. Im Nachhinein hätte ich mir diesen Schritt vermutlich sparen können, da im finalen Bild eigentlich nichts mehr davon zu sehen ist… 😉

[singlepic id=145 w= h= float=none]

8. Schmutz und Staubpartikel mit einem Brush ins Bild gemalt. Deckkraft etwas reduziert.

[singlepic id=146 w= h= float=none]

9. Textur im Modus „Weiches Licht“ hinzugefügt. Deckkraft reduziert auf 22%.

[singlepic id=147 w= h= float=none]

10. Wieder mit Hilfe von Brushes auf mehreren Ebenen und in verschiedenen Farben etwas Nebel in das Bild gemalt und wieder mittels Deckkraft angepasst.

[singlepic id=148 w= h= float=none]

11. Textur im Modus „Ineinanderkopieren“ hinzugefügt. Im Bereich des Models mit weicher Kante ausmaskiert. Und 3x dürft ihr raten… Deckkraft reduziert!

[singlepic id=150 w= h= float=none]

12. Mit STRG+Umschalt+Alt+E eine Kopie aller Ebenen im Modus „weiches Licht“ hinzugefügt, um etwas mehr Kontrast ins Bild zu bekommen. Natürlich auch hier wieder die Deckkraft der Ebene angepasst.

[singlepic id=151 w= h= float=none]

13. Mit einer Verlaufsumsetzung nun einen leichten Color-Look über das Bild gelegt

[singlepic id=152 w= h= float=none]

14. Mit dem Detail-Extractor von den NIK-Filtern habe ich dann noch etwas die Details hervorgeholt. Im Bereich der Haut und des Gesichts des Models habe ich den Effekt aber wieder etwas ausmaskiert, da mir das sonst zu hart geworden wäre.

[singlepic id=153 w= h= float=none]

15. Mit einer Farbbalance-Ebene habe ich dann die einzelnen Farben noch etwas nach meinem Geschmack angepasst.

[singlepic id=154 w= h= float=none]

16. Mit einer Gradationskurve wurde dann das Bild etwas abgedunkelt. Im mittleren Bereich habe ich diesen Effekt aber in ovaler Form ausmaskiert und so eine leichte Vignetierung erstellt, damit der Blick des Betrachters noch mehr auf das Model geführt wird.

[singlepic id=155 w= h= float=none]

17. Ganz zum Schluss habe ich das Bild dann noch etwas in der Höhe beschnitten, da mir nach oben etwas zu viel Raum über dem Model geblieben war.

[singlepic id=138 w= h= float=none]

Ich hoffe, ich konnte euch so die Entstehung des Bildes ein wenig verdeutlichen und man kann glaube ich ganz gut sehen, dass hinter einem solch recht einfachen Composing doch einiges an Arbeit steckt.

Wenn euch dieser Bericht gefallen hat, würde ich mich über eure Kommentare freuen. Auch Kritik nehme ich gerne an, so lange sie konstruktiver Natur ist.

Verwendetes Stockmaterial:

http://hawksmont.deviantart.com/art/Glow-Brushes-II-151220426
http://e-dinaphotoart.deviantart.com/art/Premade-BG-Gothic-mood-334106046

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen